Trakehnerfreun.de ... treffen im Internet !
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Trakehnerfreun.de ... treffen im Internet ! » E.St. Hippi » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]


E.St. Hippi
Forum/Elitestuten/Hippi

Hippi



Parforce
B. *1982
Habicht
R. *1967
Burnus AAH
Hallo
Punchestown Lady xx
F. *1973
Wily Trout xx
Actina xx
Herzblume
R. *1975
Erzsand
Sch. *1967
Flugsand
Ezsra
Herbstgold
R. *1957
Totilas
Herbstzeit

09/01213/88 - Familie T14O2 Herbstgold (Gestüt Schmoel/Panker)
Fuchs *08.04.1988 +2007

Züchter: Karl Heinz Schulenburg, Kasseedorf/SH
Besitzer: Karl Heinz Schulenburg, Kasseedorf/SH
Wilhelm Auhagen, Hagenburg/Nds-H

Maße: 1.61/193/19.2 - Bewertung: 8,7,6/8,8 (Z)

Eigenleistung Stutenleistungsprüfung Traventhal mit WN 6,80
Elitestutenqualität Mutter der Prämienstuten Happyness III und Havanna Sunrise sowie der Sportpferde Hetty-Hou und Heartbreaker
Zuchtleistung 14/11

93 S B v. Donaumonarch Hetty-Hou (LGS 764 €)
95 Hf Sb v. EH Consul +
96 W F v. Braunsberg Highnoon
97 S Db v. EH Michelangelo Happyness III
98 H F v. Ivernel Heartbreaker (LGS 152 €)
99 W F v. Donauwalzer Heart of Heaven (LGS 424 €)
01 W R v. EH Latimer Helado Boy
02 S F v. Preußenprinz Havanna Sunrise
03 S Sb v. Vivus Herzsinfonie
06 Hf R v. Herzfunke
07 Hf F v. Preußenprinz


Hippi, noch im vergangenen Jahr aufgrund der Qualität ihrer Nachzucht mit dem Elitetitel des Verbandes geadelt, lebt nicht mehr. Ein schneller Tod bereitete dem 19-jährigen Leben der Grande Dame der Trakehner Zucht vor einigen Wochen ein Ende.

Die schicke, kleine Fuchsstute war eine Stutenpersönlichkeit, die nicht nur wegen ihrer züchterischen Erfolge einen Ehrenplatz in den Herzen ihrer Züchter- und ihrer Besitzerfamilie hat. Sowohl Schulenburgs als auch Auhagens beschreiben sie als sehr intelligente Stute, die man einfach mögen musste, als eine Stute, die trotz geringer Größe in der Herde auffiel, und als gute Mutterstute mit ausgezeichnetem Beschützerinstinkt und vorbildlichem Herdenverhalten.

Sie vererbte sich groß, brachte mit den unterschiedlichsten Hengsten überdurchschnittliche Nachzucht. Alle Kinder haben Talent am Sprung, können sich aber auch bewegen. Mit Springhengsten wie Donaumonarch, Donauwalzer, Preußenprinz und Vivus brachte Hippi Springpferde bester Klasse, ihre Kinder von Hengsten wie Ivernel und Latimer sind bei aller guten Springmanier eher fürs Viereck geboren. Hippi wurde im GP-Programm des Trakehner Verbandes geführt, dennoch haben Wilhelm und Henrik Auhagen immer davor zurückgeschreckt, reine Springhengste mit der Stute anzupaaren. Sie zogen stets Doppelvererber vor.

Pedigree

Hippi war eine Tochter des Parforce, ein von Abstammung, Eigenleistung und Vererbung her über jeden Zweifel erhabener Halbblüter und Sohn zweier im internationalen Vielseitigkeitssport erfolgreicher Eltern. Vater Habicht zählt zu den Heroen in Zucht und Sport, führt über seinen Vater Burnus AAH wertvolle arabische Leistungselemente. Mutter Punchestown Lady xx verkörpert den so gesuchten Typ des kräftigen, springgewaltigen irischen Blüters, der für exzellente Jagd-, Vielseitigkeits- und Springpferde garantiert. Parforce war selbst im Springsport erfolgreich bis zur Klasse S. In der Zucht ist er bei wenig Bedeckungen mit Leistungspferden und erstklassigen Mutterstuten positiv aufgefallen. Ein Sohn ist in Ungarn gekört, 24 Töchter sind in verschiedenen Zuchtbüchern eingetragen, davon wurden vier mit der Staatsprämie ausgezeichnet. Parforce ist der einzige lebende Trakehner Hengst, der Vater von vier Elitestuten ist. Neun seiner Kinder haben Turniersport-Erfolge in M und S, darunter das jahrelang erfolgreichste Trakehner Springpferd, Phantom, der „Busch-Ferrari“ Banteer und die als Olympiahoffnung gehandelte Bunbury.


Parforce

Hippi war die einzige bedeutende Tochter ihrer staatsprämierten Mutter Herzblume, die sich ansonsten mit dem fast 10.000 Euro „schweren“ S-Dressurpferd Harlem v. EH Consul (bereits aus der Zucht von Frank Bangert) und dem M-Springpferd Hertilas v. Parforce hervortat. Hertilas und seine in Geländeprüfungen bis zur Klasse L erfolgreiche Vollschwester Herbstfee sowie Hippi stammen aus der Zucht von Karl Heinz Schulenburg, der ja Parforce auf der Körung erwarb und bis 1996 auf seinem Gestüt Griebeler Höh in Kasseedorf in Schleswig-Holstein aufstellte. Herzblume war eine Tochter des großen, noblen Schimmels Erzsand. Der Körsieger von 1970 führte über den Vater Flugsand die Vererberlegenden Altan und Totilas, über die Mutter Ezsra den Carajan-Vater Herbstwind und Dietrich von Lenskis Arabertochter Elfe in vorderster Generation. Von seinen Söhnen konnte nur Diamant züchterische Bedeutung erlangen, und die vornehmlich über seine elitäre Tochter Ballerina XXV, die Mutter des Buddenbrock und der Bandera.

Herzblumes Mutter war keine Geringere als die legendäre schwarze Herbstgold aus Schmoel, die der Zucht in 15 Zuchtjahren 15 Fohlen schenkte, darunter die Beschäler Herbststurm v. Komet, der sich vor allem vom Gestüt Hörstein aus einen guten Namen u.a. als achtfacher Hengstvater machte, Hertilas v. Loretto, der sich als Vater des großartigen Ibikus unsterblich machte, Herzbube v. Gunnar, der als einer der wertvollsten Trakehner Sportpferdevererber gilt, und Herzkönig v. Erzsand. Ihre Tochter Herbstsonne v. Komet ist Mutter des internationalen Dressurpferdes Hirtentraum v. Traumgeist xx, ihre Tochter Herzröschen v. Erzsand wurde Großmutter des Körsiegers Herzzauber v. Marduc und der überragenden Elitestute Herzsolo v. Radom, mit deren Familie das Gestüt Panker in den vergangenen Jahren so viele Erfolge feierte.

Nachzucht

Hippi war eine der Stuten, die im Springpferdeprogramm des Zuchtbezirks Niedersachsen geführt werden. Kein Wunder bei der Abstammung, und auch ihre Kinder machen über den Stangen alles andere als eine schlechte Figur.

Gleich Hippis Erstling, die Stute Hetty-Hou vom Halbblüter Donaumonarch, setzte sich diesbezüglich so richtig in Szene: Sie ist erfolgreich in Springprüfungen bis zur Klasse M unter Dirk Trepkau gegangen - ihren größten Triumph feierte sie 2001, als sie auf Fehmarn mitten unter Holsteinern ein M/B-Springen gewann. Hetty-Hou ist geliebter Schatz im Hause Trepkau - und das einzige Pferd am Hof, das unverkäuflich ist, was denn in einem Betrieb schon was heißen will, in dem seit 40 Jahren Trakehner gezüchtet, geritten und verkauft werden. Mit Hetty-Hou setzte Dirk Trepkau die Zucht seines Vaters fort, die Stute brachte bisher drei Fohlen und ist für die nächste Saison tragend von Hirtentanz. Ihr Erstlingsfohlen, eine jetzt 4-jährige Tochter des Springhengstes Schneesturm, wurde 2006 als Happy-Hippi eingetragen und brachte dieses Jahr ein Stutfohlen des russischen Springhengstes Heops. 2004 fohlte Hetty-Hou einen Sohn von Skydancer, ihr diesjähriges Hengstfohlen v. Heops ist ein ganz schicker, typvoller Hengst, der für das Fohlenchampionat in Tarmstedt qualifiziert war und bereits im Mutterleib an den US-Amerikaner Davie Beattie verkauft wurde.

Der 1996 geborene Hippi-Sohn Highnoon war eines der nicht allzu zahlreichen Fohlen des hochinteressant gezogenen Braunsberg. Der Karwendelstein-Sohn aus der Bergün v. Donauwind / Gabriel des Gestüts Ludwigsburg der Familie Carl in der Nähe von Eckernförde war selbst im Springsport erfolgreich bis Klasse S und deckte drei Jahre in Ungarn.


Happyness III

1997 folgte die prämierte Tochter Happyness III, die den Elitevererber Michelangelo zum Vater hat und entsprechend blutgeprägt ist. Gezogen wurde sie noch von Karl Heinz Schulenburg, Hippi ging dann tragend in den Besitz von Wilhelm Auhagen. Happyness III stand zwei Jahre in der Zucht von Auhagens, wurde dann verkauft und reiterlich bis Klasse A/L ausgebildet, bevor sie zwei weitere Zuchtjahre als Pachtstute in Hagenburg verbrachte. Inzwischen ist die Stute wieder Reitpferd. Sie brachte zwei Preußenprinz- und zwei Herzfunke-Fohlen, von denen eines nach Süddeutschland ging. Die hochbewertete, jetzt 5-jährige fuchsfarbene Tochter Herzflamme II v. Preußenprinz wurde in den Osten verkauft. Zwei Hengstanwärter sind noch in der Aufzucht in Hagenburg.

Der Ivernel-Sohn des Jahrgang 1998 ging unter dem Namen Hokkaido zur Körung, verfehlte aber das Klassenziel und wurde über die Auktion nicht gekörter Hengste für 13.000 Mark nach Hamburg zugeschlagen. Unter dem Namen Heartbreaker geht er erfolgreich im Turniersport - und schlägt dabei ein bisschen aus der Art. Seine Erfolge erzielt er nämlich im Dressurviereck, wo er Siege und Platzierungen bis zur Klasse M aufweisen kann.

Sein ein Jahr jüngerer Halbbruder Heart of Heaven, ein Sohn des in Italien gezogenen Sixtus-Sohnes Donauwalzer, ist vielseitig im Turniersport unterwegs: Erfolge in Dressur, Springen und Geländeprüfungen stehen in seinem Scheckheft.


Havanna Sunrise (ex Herzwolke)

Die Jahrgänge 2002 und 2003 brachten neues "Futter" für die Zucht. Die interesssant gezogene und sehr qualitätvolle Havanna Sunrise von dem mit seinem und seiner Kinder Springvermögen aufgefallenen Körsieger Preußenprinz war 2004 unter dem Namen Herzwolke Auktionspferd in Neumünster und ging an Ariane Meisel nach Hamburg. Sie kam zur Ausbildung in den Stall von Elke von Lingelsheim, wurde 4-jährig mit Prämienpunktzahl eingetragen und legte eine sehr gute Leistungsprüfung ab - u.a. konnte sie mitten im Holsteiner Hochzuchtgebiet eine Springnote von 8,5 mit nach Hause nehmen.

Herzsinfonie

Herzsinfonie, aus dem Jahrgang 2003, hat den Habicht-Sohn Vivus zum Vater, der derzeit in den Neuen Bundesländern - genauer gesagt: auf dem Trakehnerhof Gordemitz - stationiert ist. Die typvolle, mit viel Raumgriff ausgestattete Herzsinfonie gehörte 2-jährig zum Stutenlot in Neumünster, wurde aber von Henrik Auhagen zurückgekauft. Die Stute war Reservesiegerin der Eintragung 2006 in Niedersachsen-Hannover (Bewertung: 9,0 - 8,0 - 6,5 / 7,5 - 9,0 - 7,5 / 8,0), ist Verbands- und Staatsprämienanwärterin und wird derzeit reiterlich ausgebildet.

Die beiden letzten Söhne der Hippi befinden sich noch im Stall Auhagen. Vom jüngsten Preußenprinz-Sohn verspricht sich Henrik Auhagen viel - er ist als klarer Hengstanwärter eingestuft.

Text und ©: Karin Schweiger 2007


Seitenauswahl:
Powered by JGS-Portal Version 3.1.0 © 2002-2005 www.jgs-xa.de

: 8.399 | : 6.915 | : 32.190.840

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH