Rheinklang

Rheinklang

Farbe/Abzeichen Fuchs, schm.unterbr.Bl.,Obl.w.Fleck, 4 Füsse w.
geboren 18.04.2002

Maße in Zentimeter
  Stockmaß Röhrbein
2½jährig   167 22,0
volljährig 171 22,0

Züchter Gestüt Bönninghardt, Familie Heitfeld, Issum
Aufzüchter wie Züchter
gekört 23.10.2004 in Neumünster
Web-Adresse www.gunia-eichenhof.de

Pedigree
EH Gribaldi
R 1993

Kostolany
R 1985
Enrico Caruso
Sb 1978
Mahagoni v. Pasteur xx
Elchniederung v. Amagun
Kapstadt
Sch 1980
Falke v. Grimsel
ES Karben v. Ibikus
ES Gondola II
Sb 1972
Ibikus
B
1967
Hertilas v. Loretto
Isolda v. Impuls
Gloria VI
B 1968
Flugsand v. Altan
Gemma v. Kongo
PS/SPS/ES Rheinnau 
B 1986

EH Partout
B 1987

EH Arogno
B 1976
Flaneur v. Maharadscha
ES Arcticonius xx v. Apollonius xx
Pedola
F 1972
Donauwind v. Pregel
Peggi v. Altan
Rheinsonne
B 1987
EH Itaxerxes
F 1982
EH Tenor v. Tümmler
Irka II v. Cardinal xx
Rheinaue
B 1981
Mozart v. Gunnar
Rheinperle v. Patron

Hengstlinie des Pasteur xx
Stutenfamilie der O98A1 Regatta (Heitfeld-Oberhausen)
Gründerstute: O98A Rieta (Mack-Althof-Ragnit)
anerkannt auch für Trakehner
Prozentsatz Spezialblut (erste 5 Generationen)
12,5%

Eigentümer

bis heute: Gestüt Bönninghardt, Familie Heitfeld, Issum/Rhld.

Stationierungen

2005-2013: LH Gestüt Eichenhof, G.Gunia, Uslar/Niedersachsen-Hannover

Eigenleistung

Hengstleistungsprüfung 30-Tage-Veranlagungstest Schlieckau 01.-30.03.2005
  Training Prüfung
Charakter 8,25 8,00
Temperament 7,95 7,00
Leistungsbereitschaft 7,90 8,50
Konstitution 8,23 8,00
Rittigkeit 9,00 FR: 9,00
Dressurbetonte Endnote   7,75
(2./30)
Gesamtnote   7,46
(6./30)

FR = Fremdreiter     
  Training Z-Prüfung Prüfung
Schritt 9,00 7,00 8,00
Trab 9,00 7,00 8,50
Galopp 9,00 8,00 9,00
Springanlage 8,00    
Springmanier   7,5 7,5
Springvermögen   7,0 7,0
Springbetonte Endnote     7,96
(16./30)

Hengstleistungsprüfung 70-Tage-Test Schlieckau 2006
  Training Prüfung
Charakter 8,00  
Temperament 8,00  
Leistungsbereitschaft 8,00  
Konstitution 8,50  
Rittigkeit 8,50 FR: 8,75
Teilindex Dressur 119,43 4./15
Teilindex Springen 87,29 12./15
Gesamtindex 105,73 6./15
  Training Prüfung
Schritt 8,50 8,50
Trab 8,00 7,25
Galopp 8,50 8,00
Springanlage
- Freispringen
- Parcoursspringen
- Geländemanier
7,67
7,50
7,50
8,00
 
Freispringen
- Manier
- Vermögen
  7,00
6,50
7,50
Parcoursspringen   F: 7,00
Gelände-Galopp 7,50 7,75
Geländespringmanier   7,25

Turniersporterfolge: LGS 1.257 €   
(2006-2011)
Siege und Platzierungen in Eignungs-, Dressurpferde- und Dressurprüfungen bis Kl. M

Nachzucht

Zuchtwertschätzung Exterieur 2012
Anzahl
Töchter
Typ
Ober-
körper
Funda-
ment
Schritt
Trab
Galopp
Gesamt-
eindruck
Gesamt-
Zuchtwert
Widerrist-
abweichung
nicht gelistet, zu wenige Nachkommen

Zuchtwertschätzung Sport 2012
 
ZW
HLP
ZSP
ABP
TSP
SI %
Dressur
142
139
144
129
134
81
Springen
nicht gelistet, zu wenige Nachkommen

gekörte
Söhne

 
Töchter (6)

Donauflamme, Cascada, Katania, Lillifee, Courona, Kataleya
Nachkommen
im Sport
Eingetragene Turnierpferde 6
davon mit Platzierungen (in 2012) 
2
davon in Klasse M und S
0
N-JGS 2012 589 €
N-LGS 1.079 €

Rheinklang Hengstschau 2009 Münster-Handorf

„Der mit viel Körper ausgestattete Rheinklang ist ein kompakter, pompöser Hengst mit auffallenden Verstärkerqualitäten. Er ist kräftig fundamentiert und mit großen Gelenken ausgestattet. Dabei bewegt er sich mit einem hohen Potenzial an Grundschwingung und Taktsicherheit. Auch im Schritt und Galopp wusste er seine Qualitäten zu offenbaren. Die Verbindung von Gribaldi und Partout verleiht seinem Pedigree eine besondere Bedeutung.“ Dieses Körprotokoll erhielt Rheinklang nach seinem Auftritt in Neumünster. Er blieb im Besitz seines Züchterhauses Gestüt Bönninghardt (Issum) und wurde auf dem Eichenhof von Gisela Gunia aufgestellt. Er deckt dort im Natursprung, entsprechend gering ist seine Nutzung in den ersten Jahren gewesen, doch seine Nachzucht weckt durchaus Aufmerksamkeit. Reiterlich wurde Rheinklang von Madlen Mager gefördert und erreichte bis einschließlich 2011 einige Siege und Platzierungen in Dressurprüfungen bis zur Klasse M*. Am Beginn seiner sportlichen Karriere war er auch in Eignungsprüfungen erfolgreich, bevor er sich, wie es die Abstammung erwarten lässt, auf seine Aufgaben im Dressurviereck konzentrierte.

Rheinklang auf der Körung

Der Vater

Über den Elitehengst Gribaldi und dessen Vater Kostolany ist, auch hier im Forum, schon alles gesagt und geschrieben worden. Gribaldi war einfach ein Ausnahmehengst, eine Ausnahmeerscheinung. Im aktuellen Hengstverteilungsplan des Trakehner Verbandes ist Gribaldi als direkter Vater mit acht Hengsten vertreten: All Inclusive, Distelzar, Easton, Easy Game, Herakles, Hofrat, Rheinklang und Syriano. Mit Imhotep, dem Siegerhengst 2010, kann in Zukunft vielleicht noch ein weiterer Hoffnungsträger hinzutreten. Manche dieser Vererber stehen noch ganz am Anfang ihrer Karriere, die älteren Vertreter haben schon längst bleibende Spuren in Zucht und Sport hinterlassen. Im Jahr 2010 wechselte Gribaldi von seiner Heimatstation van Uytert (NL) zu Paul Schockemöhle, hier verstarb er kurz darauf an einem Aortaabriss. Mit Gribaldis wohl berühmtestem Sohn Totilas erreicht Mitbesitzer Schockemöhle derzeit auch nicht die selbstgesteckten Ziele – um Ludger Beerbaum zu zitieren: „Vielleicht hätte man erst mal Leistung zeigen und dann T-Shirts drucken sollen.“ Eine eigene T-Shirt-Kollektion hätte vielleicht Gribaldi verdient, hat er doch weltweit Werbung für unser Trakehner Pferd gemacht und sicher so manchem Beobachter die ein oder andere Gänsehaut beschert. Und auch auf die KWPN-Zucht in unserem Nachbarland hat Gribaldi großen Einfluss genommen, in Spitzenjahren hat der schöne Rappe über 500 Stuten gedeckt.


Die Mutter

St.Pr., Pr. u. E.St. Rheinnau wurde mit den Noten 8,0/8,0/6,0/8,0/9,0/7,0/8,0 in das Stutbuch eingetragen und absolvierte ihre SLP mit einer 7,75. Rheinklangs Halbschwester Rheinhilde (v. Couracius) war bei der Elite-Stutenschau in Wickrath 2009 erste Reservesiegerstute, bei der zentralen Eintragung erhielt sie 55 Punkte und war damit im gleichen Jahr Reservesiegerstute im Rheinland. Eine weitere Schwester, Rheinsage (v. Herzensdieb), ist altersgemäß in Dressurprüfungen der Klasse A erfolgreich. Hinzu kommt mit der 2012 eingetragenen Rheinlied (v. Songline) eine weitere Prämienanwärterin.

Muttervater Partout war auf der gleichen Station wie Gribaldi zu Hause und auch er machte auf internationalen Dressurplätzen Werbung für das Trakehner Pferd. Selbstverständlich hat der große Braune auch seine eigene Box in dieser Hengstdatenbank. Zum Zeitpunkt seines Einzuges betrug die Gewinnsumme seiner Nachkommen in Deutschlang noch um die 32.000 Euro, inzwischen haben seine Kinder die 100.000-€-Marke  geknackt, elf Pferde haben die schwere Klasse erobert. Der jüngste Vertreter ist der 2006 geborene Midnight Dancer B (v. Partout a.d. Mon Plaisir v. Herzzauber), der 2012 in Dressurpferdeprüfungen der Klasse M erfolgreich an den Start ging. Aktuell ist auch noch der Bayerische Hengst Pour Plaisir mit einer Juniorin im Sattel bis Prix St. Georges vorne dabei und – ganz der Familientradition folgend - Vater von S-erfolgreichen Pferden (drei im Viereck, eines im Parcours) und von drei gekörten Söhnen. Partouts einflussreichster Sohn im Trakehner Lager dürfte Monteverdi sein, der wie Rheinklang in Issum gezogen wurde, allerdings im Gestüt Heinen. Mit Elvira (a.d. Evita XII v. Schwadroneur) konnte Partout 2008 noch die Jahressiegerstute stellen, sie erhielt bei ihrer Eintragung im Rheinland 59 Punkte, darunter eine 10 für den Typ und eine 9 für den Trab.

Großmutter Rheinsonne hat Itaxerxes zum Vater. Er war unumstrittener Siegerhengst seiner Körung im Jahr 1984, neben einem gutem Rassetyp, einem soliden Fundament  und einem sehr gutem Schritt war der Hengst vor allem mit einem überragendem Trab ausgestattet, vorbildlich das Gleichmaß der Vor- und Hinterhand-Aktivität. Doch der Berichterstatter des Trakehner Heftes fand auch Negatives und damals nahm man offensichtlich noch kein Blatt vor den Mund bzw. die Feder: "Itaxterxes – der Name ist nicht sehr glücklich gewählt, des Weiteren stört bei Beachtung des Käufergeschmacks – trotz gegenteiliger Beteuerungen bzw. Beschwörungen – die große Blesse und die hochweißen Fußabzeichen. Auch ein gutes Pferd hat eine Farbe, evtl. wie in diesem Fall auch mal eine weniger beliebte.“  Doch der „bunte Fuchs“ hatte auch viele Fans, darunter den Tiefbauunternehmer Andreas Reinartz aus Pier. Familie Reinartz kam zwar ganz ohne Kaufabsichten nach Neumünster – doch Itaxterxes musste es dann einfach sein, und das zum damaligen Preisrekord von 170.000 DM. Und Herr Reinartz blieb nicht der einzige Fan des selbst bis S-Dressur erfolgreichen  Itaxerxes: Über 220 eingetragene Sportpferde, 123 eingetragene Stuten und vier gekörte Söhne gehen immerhin auf sein Konto, seine auffälligen Abzeichen scheinen die Züchter also nicht übermäßig gestört zu haben. Auch die Rheinländer mögen es wohl farbenfroh, denn auch hier hat Itaxerxes viele erfolgreiche Pferde hinterlassen.

Seine Tochter Spirit Hope (a.d. Sara III v. Mark) kam erst achtjährig in den Sport und war bis Sankt Georg erfolgreich, dreieinhalbtausend Euro Gewinnsumme stehen für sie zu Buche, sie ist Verbandsprämien- und Elitestute und im FN-Leistungsstutbuch B eingetragen. Vor und nach ihrer Sportkarriere widmet sich die Stute erfolgreich ihren Mutterpflichten. Phiera S (v. Itaxerxes a.d. Picante v. Hyllos) war im Pacours bis Klasse M eine eifrige Schleifensammlerin, auch Itaxerxes' gekörter Sohn Bardolino (a.d. Borkum v. Tipparilllo) war auf diesem Niveau erfolgreich unterwegs – ein Talent, das er wiederum an seinen Sohn Dramatiker weitergeben hat. Für das Rheinland startete Infinity (a.d. Abendröte v. Apell) mit Erfolg in der schweren Dressur-Klasse.

Eine ganze Reihe erfolgreicher Sportpferde haben Itaxerxes als Muttervater im Pedigree.  So zum Beispiel die bis S-Dressur erfolgreichen Pferde Boticelli (v. Couleur-Fürst a.d. Bianca XI) Fritz Famos (v. Herzkristall a.d. Fairplay) und  Marinetty TSF (v. Solero a.d Memelau), der unter seiner jungen Reiterin Melissa Tychon in den Niederlanden und auch international viele Erfolge im großen Viereck sammeln konnte. Auch die gekörten Hengste Ballzauber und Idamantes haben Itaxerxes-Mütter vorzuweisen. Idamantes' Mutter, die Elitestute Ilias, war Reservesiegerin ihrer Eintragung und ließ zahlreiche Siege und Platzierungen in der Dressur bis M/A folgen.

Auf Rheinaue geht auch Risky Business (v. Iglesias u.d. Rheingabe) zurück. Dieses Pferd wurde von Edward Gal bis zur Grand Prix Reife gefördert und seinerzeit von der niederländischen Sportförderung TCN unterstützt. Ein Umstand, den das Paar dem Hengst Partout zu verdanken hat. Partout wurde ja von der TCN in Neumünster erworben und Anky van Grunsven zur Verfügung gestellt. Durch seine Erfolge und seine daraufhin steigende Beliebtheit bei den Züchtern hatte die TCN plötzlich mehr Einnahmen als ihre Satzung zuließ – Geld, das dann zur Förderung von weiteren Paaren zur Verfügung stand.

Rheinklang bei der Hengstschau 2009 Münster-Handorf

Nachzucht

Im Jahr 2007 wurden nur zwei Töchter des Rheinklang geboren. Die eine war Lillifee (a.d. Loa Loa v.  Ivernel), sie wurde 2010 mit 58 Punkten Siegerstute in Niedersachsen/Hannover. Die andere war Courona (a.d. Couracia v. Caprimond), sie war im selben Jahr Reservesiegerstute im Rheinland und wurde nur mit einem halben Punkt weniger bewertet als ihre Jahrgangskollegin. Lillifee war zudem noch in Reitpferdeprüfungen platziert. Ihre Vollschwester Londrina bereicherte 2012 als Zweijährige die Stutenkollektion in Neumünster.

Aus der Zucht von Rheinklangs Station – dem Eichenhof von Gisela Gunia – stammt Donauflamme (a.d. Donaugirl v. Maizauber), sie wurde 2011 in Niedersachsen eingetragen und mit dem Titel  Reservesiegerstute geehrt, auch ihren nächsten großen Erfolg feierte sie Niedersachsen: Champion der dreijährigen Trakehner Reitpferde in Hannover lautete diesmal der Titel, den sie 4-jährig wiederum für sich gewinnen konnte. 2012 war auch das Jahr ihres gelungenen Auftritts auf dem Bundeschampionat in Verden, den sie mit ihren Runden in der Auktionshalle Neumünster noch toppen konnte, absolute Preisspitze bei den Reitpferden mit einem Zuschlagspreis von 105.000 Euro. „Zwischendurch“ hat Donauflamme übrigens auch noch ein Fohlen vom Herbstkönig bekommen und ihre SLP in Fritzlar mit der Endnote 8,4 gewonnen.

Donauflammes ehemalige Stallkollegin Katania (a.d. Kavalkade v. Couleur-Fürst) aus gleichem Züchterhause war 2011 unter dem Namen Kattenau Teil der Stutenkollektion in Neumünster und wurde Bernadette Brune zugeschlagen. Katania wurde 2012 wiederum in Niedersachsen eingetragen und war ebenfalls Reservesiegerstute. Ihre SLP in Visselhövede gewann Katania mit einer Gesamtnote von 8,14. Ganz aktuell folgte Kataleya ihrer Schwester in diesem Jahr auf den Prämienring in Hannover.

Auffallend sind bei Rheinklangs eingetragenen Töchtern die gleichmäßig hohen Noten, mit Höhepunkten in Typ und im Trab, hier ist eine Wertnote von 8,5 oder 9 eher die Regel als die Ausnahme. Drei Stuten sind bereits mit der Staatsprämie ausgezeichnet.

Cascada (a.d. Cantanee v. Schneesturm) - auch ganz nach Eichenhofer Muster gezogen - war 2012 als Vierjährige mehrfach in Reitpferde-, Eignungs- und Springpferdeprüfungen siegreich und platziert. Im Sattel Henrik Janz – als Züchter der Schimmelstute firmiert Detlef Janz aus Uslar.

Ein Hengstfohlen des Rheinlang u.d. Pr.St. Cara Fantastica v. Amatcho aus der Zucht von  Renate Hagen war beim 1. Trakehner Fohlenchampionat des Zuchtbezirkes Niedersachsen 2011 in Hannover Reservesieger. In 2012 präsentierte sich mit Santa de Medici (a.d. Santa Karissima v. Kasimir TSF, Z.: Dr. Peter Richterich) eine Tochter des Rheinklang auf dem Endring des Fohlenchampionates des Zuchtbezirks Niedersachsen-Hannover, das im Rahmen des Bundesturniers ausgetragen wird.

Für das Jahr 2012 wurde für Rheinklang erstmals eine Zuchtwertschätzung Dressur veröffentlicht – mit einem ZW von 142 (Sicherheit 82%) hat er einen deutlich positiven Wert bescheinigt bekommen.


© Meike Düsterwald 2013
Quellen: Der Trakehner/Trakehner Hefte, Trakehner Hengstbuch, trakehnerfreun.de
Fotos: Jutta Bauernschmitt, Dr. Peter Richterich, Hengstbuch